Aufgeschnappt: Birminghams Schulen im Visier – Islamisten im Vormarsch

Was ist los in einigen Schulen von Englands zweitgrößter Stadt, Birmingham? Die Metropole in den Midlands weist einen hohen Anteil muslimischer Bevölkerung auf, und in Wohngegenden mit starker Präsenz von Muslimen sind etliche Schulen zuletzt ins Visier der Behörden geraten. Der Vorwurf lautet, sie praktizierten eine exklusiv islamische Erziehung, zum Nachteil des obligaten Curriculums auf breiter säkularer Basis, und infiltrierten die Köpfe der Schüler mit extremistischem Gedankengut.

Thomas Kielinger in der WELT: Islamisten unterwandern Schulen in Großbritannien

Die richtigen Worte fand Gerhard Mangott auf seinem BLOG schon vor einiger Zeit:

Hinter den säkularen Staat lassen wir uns nicht zurückbeten – nicht von anglikanischen Sharianisten, von islamistischen Hasspredigern oder katholischen Redemptoristenpatern. Die Resakralisierung des öffentlichen Raumes ist unzumutbar – auch wenn sich eine Zweckkoalition von Katholiken, Protestanten und Muslimen vehement dafür einzusetzen beginnt. Wehret den Anfängen, denn was den Einen heilig ist, muss den Anderen gleichgültig sein dürfen.